Prof. Dr. med. Gertrude M. Beer

Fettabsaugung (Aspirationslipektomie, Liposuktion)

Gründe für eine Operation: überschüssiges Fettgewebe an definierten Stellen des Körpers (keine allgemeine Fettleibigkeit).

Das sollten Sie wissen

Narkose:
lokale Betäubung (Tumeszenz) oder Dämmerschlaf
Dauer der Operation: 
2–4 Stunden
Aufenthalt:
Tagesklinik oder kurzstationär
Einschränkungen:
lokale Schwellungen, Blutergüsse für 2 bis 3 Wochen, Tragen einer Kompressionskleidung für 6 Wochen
Arbeitsfähigkeit:
nach 1 Woche
Resultat:
Haltbarkeit dauerhaft

Die Operation

Mit kleinen Kanülen wird über Mini-Schnitte das überflüssige Fett abgesaugt.
Nach der Fettabsaugung passt sich die Haut über der operierten Stelle – abhängig von ihrer Elastizität – der neuen Körperform an. Ist die Haut nicht ausreichend elastisch, kann mit einem zusätzlichen Eingriff die Hautoberfläche gestrafft werden.

Die Beseitigung der Fettzellen ist dauerhaft. Verbleibende Fettzellen speichern allerdings bei allgemeiner Gewichtszunahme wieder Fett, so dass auch im operierten Bereich eine Zunahme der Fettzellenmasse feststellbar ist.

Praxis Prof. Dr. med. Beer, Zürich
Schematisches Beispiel einer Modellierung der Körpersilhouette durch Fettabsaugung

Behandlungsmöglichkeiten

Behandlungsgebiete